Jugendliche und junge Erwachsene im Niemandsland

Angesichts der Berichterstattung im Westfalen-Blatt (Schlänger Zeitung) vom 20.03.2021 weist die Partei Die PARTEI darauf hin, dass sich der Ausschuss nicht einstimmig zum Spielplatzkonzept ausgesprochen hat. Die Mandatsträgen der Fraktion Die FRAKTION haben dem Antrag nicht zugestimmt. „Mit einem weitergehenden Antrag haben wir zusätzlich zu einem Spielplatzkonzept auch ein Freizeitkonzept für Jugendliche und junge Erwachsene in der Gemeinde Schlangen gefordert sowie vorgeschlagen, Kinder und Jugendliche intensiv bei der Erarbeitung eines Konzeptes einzubinden“ so der FRAKTIONsvorsitzende Maximilian Scholz.

„Das die Einbindung der Menschen und Kinder vor Ort wichtig ist und erfolgreich sein kann, hat z.B. die Initiative Schlangen 4.0 mit dem Spielplatz „Am Tiwitt“ bewiesen. Eltern und Kinder haben sich aktiv bei der Gestaltung und Auswahl der Spielgeräte eingebracht. Das gute Ergebnis ist bekannt“, so Ausschussmitglied Henning Schwarze.

Dass die Politik in der Gemeinde Schlangen auch weiterhin die Bedürfnisse Jugendlicher und junger Erwachsener vernachlässigt, sorgt bei der PARTEI für großes Unverständnis. „Wir werden uns wiederholt für die Interessen der 15 bis 21-jährigen einsetzen. Für diese Altersgruppe fehlt es noch immer an Freizeitmöglichkeiten. Dies spiegelt sich leider auch im aktuellen Haushaltsentwurf wider. Die Kultur in der Gemeinde bleibt auf der Strecke“, so Scholz abschliessend.

Du kannst diesen sehr guten Beitrag teilen!
X