Der ÖPNV muss besser werden

In der vergangenen Ausschusssitzung für Soziales und Gesellschaft hat Die FRAKTION gefordert, Vertreter des nph und der Kommunalen Verkehrsgesellschaft Lippe (KVG) einzuladen, um über den Status und mögliche Optimierungen des ÖPNV in der Sennegemeinde zu sprechen.

Hintergrund ist zum einen, dass es durch den Wegfall der Unilinie zu Problemen für Schlänger Schüler:innen der Friedrich-von-Spee Schule kommt. Diese erreichen den PaderSprinter Anschluss in Marienloh nicht und kommen daher nicht pünktlich zum Unterricht. Hier sieht die PARTEI dringenden Handlungsbedarf.

Und auch wenn die Verbindung zwischen Schlangen und Paderborn eigentlich sehr gut ist, liegt das Problem beim ÖPNV oftmals im Detail. So ist der Anschluss nach Oesterholz und Kohlstädt weiterhin optimierungsbedürftig, ein Ortsbus lässt auf sich warten und die Verbindung nach Detmold endet bis auf das Wochenende weiterhin in Horn-Bad Meinberg an der Mittelstraße und nicht am Bahnhof.

Bereits letztes Jahr hatte der nph ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Optimierung des ÖPNV in Schlangen vorgestellt. „Bislang wurde von den Maßnahmen nur die Streichung der Unilinie umgesetzt. Dies führt zu Problemen. Von den angekündigten Verbesserungen ist allerdings nichts zu sehen“, so Ausschussmitglied Henning Schwarze. „Wir erwarten uns vom nph und der KVG einen konkreten Fahrplan für die Umsetzung der Verbesserungen“, so Schwarze weiter.

Du kannst diesen sehr guten Beitrag teilen!
X